Tag Archives: Arid U

“Übt Rache für den Gesandten!”

von Florian Flade

Recht unscheinbar blinkt der Werbebanner in den arabischen Internetforen der Al-Qaida & Co.. Er ist leicht zu übersehen, wäre da nicht der Text in deutscher Sprache: „Abrechnung mit Deutschland“.

Seit einigen Tagen kursiert eine achtseitige Propagandaschrift mit diesem Titel in diversen Dschihad-Foren. Veröffentlicht wurde sie von der „Global Islamischen Medienfront“ (GIMF), einem islamistischen Medienlabel, das seit Jahren immer wieder Propaganda für den „Heiligen Krieg“ macht. In mehreren Sprachen, in Video- und in Textform.

GIMF hat sich in erster Linie auf eines spezialisiert: die Übersetzung von arabischer Original-Propaganda. Diesmal aber ist es anders. „Abrechnung mit Deutschland“ ist ein deutschen Papier, verfasst von einem angeblich deutschen Autoren namens „Abu Assad al-Almani“.

Das Dokument ist im Prinzip nichts anderes als eine Lizenz zum Töten in PDF-Format. Der Verfasser behauptet, der Schauspieler, der in dem umstrittenen Mohammed-Video „Unschuld der Muslime“ den Propheten spielt, sei ein Deutscher. Grund genug die gesamte deutsche Bevölkerung ins Visier zu nehmen.

“Diese wertlosen Halbaffen, welche es nicht mehr verdient hatten, am Leben gelassen zu werden, beleidigten (…) zum wiederholtem Male unseren geliebten Propheten Muhammad
Neben den hässlichen Karikaturen wurde nun schließlich durch die Hände der Amerikaner ein Film gedreht, in welches diese Schweine sich über unseren geehrten Propheten lustig machten und ihn beleidigten. Derjenige, der unseren edlen Gesandten spielte war ein Deutscher…

Lasst euer Ziel diesen deutschen Schauspieler dieses Filmes sein, der die Rolle unseres edlen Gesandten spielte. Die Pro-NRW, die unseren geliebten Propheten in Karikaturen belustigten. Und jene Politiker, welche die Genehmigung für das zeigen dieser Karikatur guthießen und erlaubten. Und jene Mitbürger, die sie darin unterstützen, egal wer sie sind.
Ihr Blutvergießen bzw. ihre Tötung soll eine besondere Wichtigkeit in den Herzen jener haben, die darauf brennen den Gesandten Friede und Segen auf ihn) zu rächen, und die darauf brennen nach dem Wohlgefallen ihres Herrn zu streben.”

Experten von Verfassungsschutz und Bundeskriminalamt haben die Hassschrift inzwischen ausgewertet. Ihr primäres Ziel: die Gefahr einzuschätzen, die von dem brisanten Papier ausgeht. Und die Urheberschaft festzustellen.

Bislang seien keine konkreten Anschlagspläne zu verzeichnen, heißt es von Seiten des BKA, die Gefährdungslage sei weiter abstrakt und konstant hoch. Deutschland sei immer noch im Visier radikaler Islamisten.

Das Satire-Magazin „Titanic“ hat für die Oktober-Ausgabe ein provokantes Titelblatt angekündigt. Das Titelfoto der Ausgabe, die am Freitag erscheinen soll, zeigt den Propheten Mohammed an der Seite von Bettina Wulff. Die Schlagzeile lautet „Auch das noch: Bettina Wulff dreht Mohammed-Film“.

In Sicherheitskreisen ist die Rede vom „Arid U.-Szenario“. Wie der Kosovare Arid U. im März 2011, so könnten sich weitere islamistische Einzeltäter motiviert fühlen, Anschläge zu verüben. Vielleicht auf Politiker und Anhänger der „Pro-Bewegung“, eventuell auf Vertreter der Medien oder der Sicherheitsbehörden.

Intern gehen die Sicherheitsbehörden davon aus, dass „Abrechnung mit Deutschland“ nicht in Deutschland, sondern in Ägypten entstand. Der Verfasser wird am Nil vermutet und soll eine Person aus dem salafistischen Spektrum sein, die vor kurzem in das arabische Land ausgewandert ist. Der Islamist versucht nun Glaubensbrüder hierzulande zu Mordanschlägen und Attentaten anzustacheln.

Die Frage nach dem “Wann?”

von Florian Flade

Nicht mehr in pakistanischen Terrorcamps, sondern mitten in unserer Gesellschaft wächst der radikal-islamistische Nachwuchs heran. Er ist meist unerkannt. Das Attentat von Toulouse zeigt: islamistische Amokläufe haben sich zu einer neuen Strategie der Islamisten entwickelt.

___________________________________

Continue reading

Frankfurt Shooter Driven By Hollywood Movie

by Florian Flade

Rape Scene from Movie “Redacted”

On March 1, Arid U. came home from work. Like on any other day, he went into his room, put on his computer and surfed the web. Arid U., a 21 year-old born in Kosovo, was member of a Facebook group spreading Islamic content. On the group´s website, U. told police later, he found a link to a Youtube video showing US soldiers raiding a Muslim family´s house, raping the daughter.

What Arid U. described was a shocking scene that remained in his head for hours. He was not able to get any sleep, U. told police, because of the terrible images. The Youtube video allegedly showed American soldiers entering a house of a Muslim family during nighttime, stealing the family´s belongings. Then the US-Soldiers raped a young woman or girl.

It was this video that caused Arid u. to seek revenge. He thought about what he could do to cause harm to the Americans. A few months earlier U. had bought a Belgium handgun and ammunition worth a 1,000 EUROs.
The next day, March 2, Arid U. drove to his work place, Frankfurt International Airport. In his bag he carried the gun and 24 bullets.

In the afternoon Arid U. spotted a US-Soldier dressed in his uniform leaving the terminal. U. followed him. The American went to a bus that was waiting in front of Terminal 2 to pick up US-Troops coming from the UK to take them Ramstein Airbase from where they were about to leave for Afghanistan.

While the arriving soldiers, all dressed in civilian clothing, entered the bus and took their seats, the American Arid U. had followed, was standing outside of the bus, smoking a cigarette. U. went up to him, asking him if he had a another cigarette. Small-talk began. The young Kosovarian wanted to know: “Are you off to Afghanistan?” – “We are”, the soldier replied, throwing away his cigarette, stepping into the bus.

Arid U. followed him, took out his gun and shot the soldier in the back of his head twice. Then U. stepped into the bus, screaming “Allahu Akbar” and shot several other Americans, killing one more soldier and injuring many more.

When his gun failed after his sixth or seventh shot, U. threw it to the ground and ran off into the terminal. He was chased by one of the Americans he tried to kill and was arrested by German police.

During police interrogation Arid U. claimed he was angry about the wars in Afghanistan and Iraq. While working at the Airport´s postal office he had heard US soldiers talking about what they will do in Iraq or Afghanistan. “Blow the shit out of them”, they allegedly said.

But it was the Youtube video that in the end drove him crazy. He couldn´t bear seeing that scene of the Muslim woman getting raped.

Indeed there is such a footage available online, it is a Youtube video containing a scene from a Hollywood movie called “Redacted”. The 2007 movie, based on the true story of a US Military unit who raped and killed a Iraqi family in Mahmoudiyah in 2005, was directed by Brian De Palma and was premiered at the Venice Film Festival 2007. It earned a “Silver Lion” and “stunned the audience”.

Apparently Arid U. saw this Youtube clip showing the rape scene of “Redacted” and thought it was real footage of an actual rape. Youtube deleted the video in the meantime. The User who uploaded it used a German title reading “Americans raping our sisters! Wake up Ummah!”.

_______________________________________