Tag Archives: Toulouse

Deutscher Dschihadist preist Toulouse-Attentäter

von Florian Flade

“Auf eigene Faust und durch heldenhaften Mut, machte der Ritter von Toulouse, den südfranzösischen Boden unter seinen Füßen zu dem Boden seines persönlichen Dschihads” – heißt es in einer neuen Tonband-Botschaft des deutschen Dschihadisten Mounir Chouka alias “Abu Adam” aus dem pakistanischen Waziristan. In der neuen Botschaft aus den Bergen Nordwest-Pakistans preist der aus Bonn stammende Islamist (Mitglied der Islamischen Bewegung Usbekistans) den Attentäter von Toulouse als Helden und ruft Muslime in Europa auf seinem Beispiel zu folgen.

“Frankreich entriss der muslimischen Frau ruckartig den Hijab und entblößte ihre Aura und Frankreich beteiligt sich an den Verbrechen in Afghanistan”, sagt Mounir Chouka, “Mohammed Merah war somit ein Racheakt für die hinterhältigen und blutigen Verbrechen der französischen Armee! Und seien Tat war eine Reaktion der Juden, die über eine Millionen palästinensische Kinder auf dem Gewissen haben.”

Muslime in Europa seien nun aufgerufen dem Beispiel des französischen Todesschützen zu folgen, so Chouka. “Allah will dass du deine Religion mit Blut unterstreichst! Zunächst mit dem Blut der Feinde, dann mit deinem eigenen Blut!”

Die Attentate einzelner radikalisierter Islamisten, “Einsame Wölfe” genannt, sollten sich nach dem Willen des Bonner Terroristen als Gesamtstrategie auf Europa übertragen. “London, Madrid, Frankfurt und nun Toulouse”, so heißt es in Choukas knapp 6-minütiger Rede, “Oh geehrte Muslime in Dublin, in Luxemburg, in Lissabon, steht auf und helft Allahs Religion! Lasst dem arabischen Frühling einen europäischen Sommer folgen!”

Wie schon einer kürzlich veröffentlichten Tonbandbotschaft des Bruders von Mounir Chouka, Yassin Chouka, sollen Muslime im Westen durch die Hetzpredigt aufgerufen werden, sich ohne Anbindung an eine Gruppierung oder Ausbildung in einem Terrorcamp im Ausland, am Dschihad zu beteiligen. Die perfide Strategie den islamistischen Amoklauf zu provozieren, wurde erst gestern von mir in einem Stück für “Die Welt” thematisiert.

Lesen Sie hier.

Die Frage nach dem “Wann?”

von Florian Flade

Nicht mehr in pakistanischen Terrorcamps, sondern mitten in unserer Gesellschaft wächst der radikal-islamistische Nachwuchs heran. Er ist meist unerkannt. Das Attentat von Toulouse zeigt: islamistische Amokläufe haben sich zu einer neuen Strategie der Islamisten entwickelt.

___________________________________

Continue reading

Toulouse Gunman Sent Videos of Killings To Al-Jazeera

by Florian Flade

He said he uploaded videos onto the Internet for the public to see his killings. He said he recorded the brutal acts of killing three French soldiers, three Jewish children and a teacher. After a French special police force killed the Toulouse gunman Mohamed Merah after a 33-hour stand-off in his apartment, the police found the killer´s camera on the videos he was talking about.

What they did not know was that Merah apparently had already started to spread the footage. Today the Paris bureau of TV-Channel Al-Jazeera has received a letter containing a USB stick. On the memory device Al-Jazeera staff discovered video of shocking content.

The footage was that of Mohamed Merah, the video sequence that he recorded when he shot and killed his victims. Unconfirmed reports say the material contains a montage of videos accompanied by various Islamic songs and reading from the Quran.

French police was informed by Al-Jazeera about the letter. The investigators confirmed the authenticity of the video footage. Apparently the letter and the gruesome video was sent from a village in Southern France on Thursday or early Wednesday as it was bearing a post stamp of March 21.

On that day the siege of the Toulouse aparment of Merah was ongoing (it started in the night from Thursday to Wednesday). This is why French police believes it was Mohamed Merah or his brother Abdelkader who sent the material to Al-Jazeera.

Still unclear is wether or not Mohamed Merah was able to upload the footage onto Youtube or any other website. Till today no video has surfaced which of course does not mean it may not be in the hands of Jihadi activists in Europe or outside.

Meanwhile French President Nicolas Sarkozy said in a radio interview Mohamed Merah has probably never trained in a Al-Qaida camp in Pakistan or Afghanistan. He also had no known links to terrorist organizations, Sarkozy said. Merah appears to be a self-radicalized Muslim who apparently traveled alot.

Before Merah traveled to Tajikistan and then crossed into Afghanistan in November 2010 he had made a journey to Jordan and entered Israel. During questioning by the Israeli “Shin Bet” intelligence agency Merah said he was on a holiday trip – and was allowed to continue his traveling. In his passport police found stamps proving Merah´s travel activities  – Turkey, Lebanon, Syria, Jordan, Israel, Afghanistan, Pakistan.