PBS Frontline – Das grausame Schicksal der IS-Sklavinnen

pic190715

Es ist eines der düstersten Kapitel in der Geschichte der Terrorherrschaft des „Islamisches Staates“ (IS) – die Versklavung und Vergewaltigung von hunderten jesidischen Mädchen und Frauen.

Bei ihrem blutigen Feldzug durch Syrien und große Teile des Nordiraks haben die Dschihadisten des IS nicht nur tausende irakische Regierungssoldaten, feindliche Sunniten-Stämme, Schiiten und Kurden ermordet. Sie nahmen auch zahlreiche Jesidinnen gefangen. Auf Sklavenmärkten verkaufen sie die Frauen und Mädchen seitdem als „Kriegsbeute“.

Die Kollegen von PSB Frontline haben sich dieser Thematik angenommen. Im Norden des Irak begleiten sie Jesiden, die ein Netzwerk etabliert haben, um die verkauften Ehefrauen, Töchter und Schwestern ausfindig zu machen und zu befreien. Einige werden von den IS-Terroristen freigekauft, andere wiederum fliehen. Unter Lebensgefahr retten Helfer in den IS-Hochburgen die Gefangenen und bringen sie über die Grenze in sicheres Territorium.

Die äußerst sehenswerte Reportage „Escaping ISIS“ gibt es hier online zu sehen:

http://www.pbs.org/wgbh/pages/frontline/escaping-isis/

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s